Den Geist von Spiez gefunden und für gut befunden

Zum 1.: Wir wandern aus! Zum 2.: Ich war da! Und zum 3.: Es war ein wunderschöner Urlaub. Aber alles schön der Reihe nach. Momentan kämpfe ich noch mit ganz anderen Problemen: Meine erste Tüte Chips seit Wochen ist so fettig, so dass ich ständig von der Maus abrutsche ;-). Ein Grund mehr, auf dieses „Zeug“ zu verzichten. Hände gewaschen, Maus geputztund weiter gehts: Punkt 1 überspringe ich mal, ist nur ein Gedankenspiel. Den 2. Punkt kann ich natürlich nicht überspringen, denn im weiteren Sinne ist dieses ja immer noch eine Seite rund um ebensolches Leder. Und somit haben Mareike und ich uns aufgemacht, dieses berühmte Hotel Belvedere in Spiez am Thuner See zu besuchen. Es ist ja eigentlich „nur“ ein Hotel, ein wunderschönes und grosses zwar, aber halt nur ein Hotel. Und doch umgibt es für mich und wahrscheinlich für viele andere Besucher eine ganz besondere Aura. Dazu kommt auch noch, dass sich der Ort Spiez baulich gesehen, seit der WM 54` nicht wirklich verändert hat. Und wenn, dann nur behutsam und an die Natur angepasst. Auch an der Rezeption wurde meiner Bitte nach Fotos sofort und mit Augenzwinkern zugestimmt. Wie schon erwähnt: Die Spezies (Spiez = Ableitung von Spezies ?) Tourist mit Kamera und RWE Hut auf war bestimmt schon öfter da ;-). Und somit habe ich etwas von aussen fotografiert, den Saal in dem Sepp Serberger seine Pressekonferenzen abhielt und die Theke, wo mein Lieblingsspieler Helmut Rahn sein Pilsken trank. Das in der dritten Etage die Zimmer gekennzeichnet sind, und noch viel mehr Memorabilien ausgestellt sind, dass habe ich erst heute bei der Recherche für diesen Post durch folgenden Webeintrag einer Reisegruppe erfahren und bin daraufhin fast kollabiert: „Unsere Reisegruppe interessiert bei der Ankunft nur das Eine: Welches Zimmer bekomme ich? Auf den Türen in der dritten Etage prangen Goldschilder mit den Namen der deutschen Spieler, die damals dort übernachteten: 310 Sepp Herberger, 302 Horst Eckel/Hans Schäfer, 303 Fritz Walter/Helmut Rahn, 306 Ottmar Walter/Werner Liebrich. Die Zimmerschlüssel werden durchgereicht zu Kollegen, die vor Freude die Faust ballen. Endlich, meiner: 311, Paul Mebus/Toni Turek. Mir läuft ein Schauer über den Rücken: das Zimmer vom „Fußball-Gott“! Für diesen berühmten Ausruf erhielt Radioreporter Helmut Zimmermann damals von seinem Intendanten einen strengen Verweis wegen Blasphemie. Doch fest steht: Toni rettete mit seinen tollen Paraden den Sensationssieg gegen den haushohen Favoriten Ungarn.Das Zimmer ist für zwei Menschen recht klein, mit Blick auf das Dorf und den Niesen, den Hausberg von Spiez. Klar, das einfache Waschbecken von damals ist nicht mehr da. Das Haus wurde auf zeitgemäßen Vier-Sterne-Komfort gebracht. Zurück im Erdgeschoss geht`s in den Bankett-Saal, in den „Chef“ Herberger stets zu seinen Pressekonferenzen lud. Hier fielen unvergessene Fußball-Weisheiten: „Der Ball ist rund.“ Und: „Ein Spiel dauert 90 Minuten.“ Und: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.“In der Mitte des Raumes thront ein Modell des alten Wankdorf-Stadions, rundherum stehen Vitrinen mit Originalgegenständen: Fotos, Autogramme aller Kicker, Wimpel, die ersten Fußballstiefel mit Schraubstollen, Schriftstücke, Trikots, das echte WM-Plakat“. DAS hätte man mir doch sagen können….. nein, sogar müssen. Aber, ein Grund um nochmal herzukommen. Vielleicht ist es an dieser Stelle für Filmfreunde ja auch ganz interessant zu erfahren, dass der Film „Das Wunder von Bern“ zwar am Thuner See gedreht wurde, aber nicht mit der Fassade des Original Belvedere, sondern mit der des Hotel „Hirschen“ auf der anderen Seeseite. Das ist mir aber auch erst heute aufgefallen, als ich mir nochmal die DVD vorgenommen habe um entsprechende Sequenzen abzufotografieren. Dieses habe ich dann nicht getan, weil das wäre ja geflunkert. Aber für die Optik kann ich diesen Tausch nachvollziehen, denn das Belvedere erreicht man nicht direkt vom See aus, sondern eher unspektakulär über recht kleine Dorfstrassen. Aber einmal dagewesen zu sein, das war schon klasse. Anbei ein paar Eindrücke ;-):


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s