Drachen sollten fliegen

So war Jules Plan, und somit sollte sie natürlich heute auch Zeit bekommen, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Da heute aber noch mehrere Ereignisse anstanden, haben wir den Tag mal so richtig fein durchgeplant. Und, es hat funktioniert. Obwohl ich zwischendurch den einen oder anderen kleinen Schock zu verarbeiten hatte. Den ersten bekam ich nach einem gemeinsamen Frühstück mit vier anderen lieben Menschen im sogenannten „Esscafe Querbeet“. A) unsere Reservierung wurde übersehen und B) mit 5 Jahren frühstückt man schon für 7€. Gut, dass der Preis nicht kosequent weiter dem Lebensalter angepasst wird. Soweit der erste Tagesordnungspunkt und ein richtig schöner dazu. Danach gings ab in die Tillen Berge und der bange Blick in den Himmel war unserer ständiger Begleiter. Aber wir hatten Glück und der selbstgebastelte Drachen konnte ausprobiert werden. Und dann ist ja heute auch noch St. Martin. Diesen netten alten Herren galt es auch noch zu würdigen, wobei uns zunächst noch die Laternenstäbe auf Trab hielten, und Lene und Jule schmetterten mit Inbrunst den Nachbarn ihre Lieder entgegen. Ich bin ganz stolz, denn ich habe immer nur verschüchtert Bruchstücke eines gehauchten St.Martinsliedes von mir gegeben. Auf der Strasse dann noch ein direkter Vergleich zwischen Tradition und Moderne: Hier die kleinen Kinder mit Laterne vor der Tür, dort die zwei Jugendlichen mit schief sitzender Kappe, plärrenden St. Martins Rap aus den Handyboxen und „freundlichem“ Gesichtsausdruck auf Damenrädern schleppend vorbeifahrend, natürlich mit Korb. Schon lange frage ich mich, warum das so ist und habe mich aufklären lassen: Diese „Popo hängt in den Kniekehlen Hosen“ lassen sich schlecht über die Herrenstange schwingen. Na, Des Menschen Wille ist sein Himmelreich…..Unser Himmelreich war dann noch die erste DVD für die ganze Familie: http://www.mississippi-derfilm.de/. Komplett heisst der Film „Hände weg von Mississippi“ und ist allein schon schön zu tippen weil man zählt unweigerlich mit, um wieviel „S“,“I“ und „P`s“ es in diesem Wort geht. Kurz gesagt, der Film gehört in jede Familiensammlung aufgrund solch famoser Schauspieler wie Detlev Buck, Katharina Thalbach, Christoph Maria Herbst, Ingo Naujoks etc. sowie der famosen Heidi Kabel und jungen Talenten. Zudem lässt der Film aufgrund seiner Farbenpracht den Fernseher erstrahlen. Unglaublich. Und für mich am Ende dieses Tages die Erkenntnis: Es gibt auch ein Leben ohne Fussball, aber ich freue mich schon auf mein nächstes Spiel……..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s