Kategorie-Archiv: WM

Der Bus

Meine Lieblingsband ist U2! Was das mit Fußball zu tun hat ? Eigentlich gar nichts. Bono Vox rettet nach außen hin die Welt, intern auch sein Konto und kann nicht wirklich Gitarre spielen. Aber ich liebe die Band, auch weil ich einer der ersten war, der sie mochte. Was nicht bedeutet, sie zwanghaft jeden Tag zu hören.

Linkin Park, Marillion, die Stones und all die anderen machen/machten auch gute Musik. Vielleicht war nun in den Tagen vor der Weltmeisterschaft der DFB U2 und der RWE zum Beispiel eine der anderen Bands. Vergleiche, die sofort hinken: Zum einen „liebe“ ich den DFB nicht und zum anderen macht Rot-Weiss Essen keine gute Musik. Guten Fußball gab es zudem auch recht selten.

Ist ja nun auch völlig wurscht, genug auch der sinnfreien Vorrede: Die Weltmeisterschaft ist Geschichte und die Deutsche Mannschaft wird als Weltmeister in selbige eingehen. Die Weltmeisterschaft, von der ich glaubte, sie wird mich nicht mitnehmen.  Was sie dann aber doch tat! Der Fußball einmal mehr, welcher fesselt. Da kannst Du Dich einfach nicht gegen wehren. Was leider auch der kleine Diktator und seine FIFA Schergen wissen! Stadien im Niemandsland, niemand im Stadion aus dem eigenen Land, Fußtritte der Fußballkultur und noch so viele Vergehen mehr…..sobald der Anpfiff ertönt galt das Löw`sche Prinzip der totalen Fokussierung. In unserem Falle auf das Spielfeld.

Es gab tolle Spiele zu bewundern, wunderbare Tore zudem. Interessant auch die Kartenvergabe der herrschenden Kaste: Kleine Blöcke in den Ecken, bisweilen eingestreute auf den Geraden. Teilweise sogar getrennte Farben direkt neben- oder übereinander. Ein lustige Idee, und dem hiesigen Fußball mal auf Probe zur Nachahmung empfohlen. „Spaß“ auf den Rängen wäre garantiert. Was früher die Kommentatoren zu Begeisterungsstürmen hinriss, seit einigen Jahren jedoch pflichtbewusst verurteilt wird, fehlte gänzlich. Flitzer wurden ausgeblendet, jedoch sind wir nicht blöd und haben von deren Existenz erfahren.

Franz Beckenbauer wurde auch kurz ausgeblendet, dann wieder begnadet. Ist aber nun beleidigt. Bei Matze Knoop, Oliver Pocher und Helene Fischer zum Beispiel ist das leider nicht gelungen. Erstere waren mal wieder im Stadion, letztere hat im Anschluss für Mannschaft und Volk gesungen. So vieles, was sich um die eigentlichen Protagonisten herum in den Vordergrund drängt! Gedrängt wird, so dass deren sportliche Würdigung bisweilen zu kurz kommt.

In diesen Tagen bin ich ein Fan von Bastian Schweinsteiger geworden: Aufgeben ? Warum denn! Verneige mich vor einem Miroslav Klose, welcher seine vierte Weltmeisterschaft gespielt hat. Zwölf Jahre Fußball auf absolut höchstem Niveau. Und das ohne großes Brimborium in der Öffentlichkeit. Einer für den RWE! Manuel Neuer, der mir die Szene dieser WM frei Haus lieferte: Dieses Lächeln nach einem geworfenen Fauxpas. Und es gäbe sicher noch so viel mehr zu erzählen.

Fußball ist schon toll. Was einige mit den Dollarzeichen im Gesicht scheinbar zu oft vergessen. Ohne Fußball keine Fanmeile, keine „Eventis“, keine noch so kruden Fanartikel. Erst der rollende Ball lässt den Rubel rollen. Deutschland ist Weltmeister ? Deutschland ist Fußballweltmeister! Fußball!

Kein Post der großen Worte

Heute vor sechzig Jahren. Wo Boss und  Ball wichtig war und nicht der Bus. Ein Tor, aus dem Hintergrund geschossen von einem, der sich nie in den Vordergrund drängen wollte und dessen Leben alles andere als ein stiller, ruhiger Fluss war. Die heutige Medienlandschaft hätte ihn wohl zerbrechen lassen. Sein einziger Tweet vielleicht folgender: „Lasst mich in Ruhe mein Bier trinken, aber lasst mich in Ruhe“.

Heute kommt der Boss zurück an die Hafenstraße. Endlich! Heute spielen auch Jogis…Ihr wisst schon. Sofern der Bus nicht irgendwo eine Panne hat. Besonders heute aber sagt ein Trikot mehr als tausend Worte.

Helmut hinten Helmut vorne

Ich hätte da mal einen Vorschlag..

Es ist ja WM, und abseits der sozialen Probleme Brasiliens erkennen wir Abseits davon unbehelligt am heimischen Fernseher. Erfreuen uns an wirklich guten Spielen; oder daran, dass vermeintliche Außenseiter gut mithalten, derweil England sich spielerisch immer mehr dem Alter ihrer Majestät anpasst. Wir erleben die chemische Verbindung von Rasen und Sprühsahne, und dass die FIFA weiterhin jegliche Fußballkultur mit den Füßen tritt oder mittels Geldscheinen auch dorthin zu bringen gedenkt, wo gemeinhin keine Fußbälle wachsen.

Oh, die meisten Spieler treiben es übrigens! Sie treiben es bunt an den Füßen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann der erste Fußballstiefel den Markt erobert: Knielang, hauteng, mit integriertem Schienbeinschoner und kabelloser Verbindung zum Mannschaftsarzt. Das aber nur nebenbei. Etwas mehr Angst bereitet mir mittlerweile der Ausrüsterwechsel bei Rot Weiss Essen. Weg von Nike und  hin zu Puma; die aber mächtig in Geldnöten stecken dürften, so wenig Stoff bekommt ein einzelnes Trikot zugesprochen. Bodypainting ist nichts dagegen.

Zurück aber dorthin, wo keine Fußbälle wachsen: Katar zum Beispiel. Dort wachsen zwar Häuser und Stadien in den Himmel, zumeist auf dem Rücken geknechteter Lohnsklaven, aber keine Fußbälle und schon gar keine Tradition. Immerhin: Eine eigene, zehn Mannschaften umfassende, Liga hat es dort. Mit dem klingenden Namen „Qatar Stars League“. Zur WM 2022 sind dann nicht nur die Arbeiter, sondern auch die zwölf erforderlichen Stadien fertig.

Nun tun sich aber möglicherweise Abgründe bei der unmöglichen Vergabe auf; möglicherweise ging es möglicherweise nicht ganz legal zu. Mumpitz, es ging natürlich alles korrekt über die Bühne, Sepp Blatter wäre strikt dagegen. Wo kämen wir denn da auch hin. Dann könnten wir ja gleich eine WM gazprompt in Russland austragen. Nur für den Fall aber, dass eine Neuvergabe doch und hoffentlich notwendig wird, habe ich hier einen Vorschlag für einen alternativen Austragungsort:

Ladies & Gentlemen, lieber Sepp: Die Weltmeisterschaft 2022 findet statt im….Ruhrgebiet!

Es liegt doch auf der Hand: Das Ruhrgebiet lebt im Vergleich zu Katar den Fußball. Katar belegt den Weltranglistenplatz 113, Rot Weiss Essen hingegen den Weltranglistenplatz 36. In Katar müssen noch Stadien gebaut werden, die nicht nur ausgesprochen hässlich sind, sondern Menschen um ihre Gesundheit, bisweilen gar um ihr Leben bringen.

Das Ruhrgebiet hingegen hat die wunderschönsten Stadien mit Geschichte und Kultur schon am Start. Vom Westfalenstadion  über das Ruhrstadion, dem Wedaustadion, das Stadion am Uhlenkrug, bis hin zum Stadion Schloss Strünkede und noch viel mehr. Und Essen verfügt gar über ein nagelneues sieben Sterne Deluxe Stadion, welches dem FIFA Vorsitzenden im vollklimatisierten Sitz auf Höhe Mittelinie wahlweise aromatisiertes Machtpuder oder Geldscheine in den selbigen bläst.

Zur Not können auch Arbeitslose oder ehemalige Spieler für die Dauer der Spiele angefordert werden um den Granden frische Luft zuzufächeln. Die Wege zwischen den Spielorten sind auch nicht viel länger als die in Katar, und es gibt jede Menge Dönerbuden. Liebe FIFA, ist das was ?

Ach, und sollte sich auch Russland selbst noch in Gefahr bringen, was die Austragung der nächsten Weltmeisterschaft betrifft, dann möchte ich England vorschlagen. Es steht aktuell zu befürchten, dass sich die „Three Lions“ ansonsten nicht qualifizieren werden…550px-Ruhr_area-map

Update:

Es vermehren sich die Anzeichen, dass nun leider doch in Katar gespielt wird. Vorweihnachtlich dann jedoch. Der Nikolaus im Regal als Viererkette drapiert. Marzipan wird durchgesteckt und Glühwein wärmt auf Fanmeilen den Eventfan. Besinnlich also. Oh Du fröhliche. Engstirnigkeit wirft die SZ via Kommentar in das Feld, schließlich frieren Südamerikaner immer, wenn wir ,gewohnt heiß, im Sommer rudeln. Vielleicht aber gibt es ja doch noch etwas Hoffnung für eine Pott WM. Oder alternativ auf den Nordfriesischen  Inseln. Dann jedoch nur bei Ebbe. Im Grunde genommen ist aber die Jahreszeit nicht wirklich das Problem: Katar ist der Fehler.

Von Hölzken auf Stöcksken

wmblogst_ckchen2

Der Libero ist gesperrt. Vorsorglich. Für 90 Tage. Diese Meldung erinnerte mich an den anderen Libero, denn er warf mir etwas zu: Ein Blogstöckchen. Mein erstes überhaupt. Jetzt erst aufgehoben, weil ziemlich an der vergangenen Saison verhoben. Nun ist sie aber doch noch gekommen, die Lust auf eine weitere Fußball WM. Und in Anbetracht der bisherigen Leistungen an Pfeife und Spraydose wird sich diese noch bis in das Finale steigern. Somit also zu den Fragen, die ich im Anschluss an eine weitere Frohnatur weiterreichen möchte:

Dein erstes bewusstes WM-Erlebnis war ?

Die Weltmeisterschaft 1974 im eigenen Land. Verblasste Erinnerungen zwar, aber auch schöne. Ziemlich nah vor dem nachbarlichen Empfangsgerät hockend mit Brillengläsern, dick wie Bullaugen. Damals halt! Diese Frisuren; Helmut Schön, hellblaue Trainingsjacke und Schiebermütze. Und Regen. Ziemlich viel Regen seinerzeit in Frankfurt. Unsere Väter waren jünger als wir ( also ich) heute und gingen nicht zum Public Viewing, sondern nach dem Spiel in die Stammkneipe am Kanal. Fachsimpeln. Es war halt alles nicht so hysterisch zu jener Zeit. Vielleicht ein Vorteil, sich dauerhaft in den Fußball als Spiel zu verlieben.

Mit welcher WM-Legende würdest Du gern einmal Doppelpass spielen ?

Mit Helmut Rahn. Was in diesem Leben natürlich nicht mehr machbar ist. Aber wir holen das dann eines Tages nach. Mir würde dann auch der verbale Doppelpass reichen. Es ist nicht nur der Fußballer Helmut Rahn der mich fasziniert, sondern gerade auch der Mensch Helmut Rahn. „Der Boss“, welcher außerhalb des Platzes nie einer sein wollte. Dessen Leben kein wirklich ruhiger langer Fluss war. Ich sitze gerne an seinem Platz in der Frisenstube und hätte ihn wohl auch gebeten, mir das Tor zu erzählen. Obwohl es ihm zuwider war, von seinen eigenen Taten zu erzählen. Den guten wie den weniger guten. Was aber wirklich gut ist: Helmut Rahn kommt bald zurück an die Hafenstraße!

Welchem TV-Kommentator wirst Du bei der WM gerne zuhören ?

Manchmal gar keinem. Letztendlich ist es aber auch eine schwierige Frage, denn wie wir alle, haben auch Kommentatoren gute und schlechte Tage. Zudem bröseln wir bei Twitter jeden Satz auf, geben unsere eigenen Spitzfindigkeiten weiter; Würden doch wohl selber jämmerlich versagen in dem Versuch, live ein solch Spiel zu kommentieren. Ich weiss, wem ich nicht gerne zuhöre und bin froh, dass das nicht die Frage ist. Ich höre grundsätzlich gerne angenehmen Menschen zu. Aber um einen Namen zu nennen: Gerd Gottlob ist der Kommentator meiner Wahl.

Die Iren haben sich für die WM am Zuckerhut leider nicht qualifiziert. Welchem weiteren Land drückst Du neben Jogis Jungs als »Zweitteam« die Daumen ?

Zweitteam ist gut. England ist seit jeher mein „1B“ Team bei den Turnieren. Ungefragt schrieb ich diesbezüglich letztens noch im Blog darüber. Es wird wieder mit Müh und Not die Gruppenphase überstanden, um dann irgendwann im Elfmeterschiessen auszuscheiden. Aber es wird die Gesänge und diese wunderbare Hymne geben. Vielleicht auch einen Torwartfehler oder den ein oder anderen Geniestreich. England ist England. Ein Turnier ohne die „Three Lions“, und es fehlt etwas essentielles. Den Wechsel von Umbro zu einem anderen Ausrüster habe ich übrigens noch nicht verwunden. Wahrscheinlich würde nur eine Weltmeisterschaft in England ähnlich intensive Gefühle auslösen, wie diese wunderbaren Wochen im eigenen Land vor acht Jahren.

Zu Jogis Jungs: Nenne Deine beiden Lieblingskicker aus dem deutschen Kader ?

Lukas Podolski und Miro Klose. Beides auf eine wundersame Art und Weise Spielertypen, welche mit der Nationalmannschaft verwoben sind, wie kaum manch andere. Die Saison kann noch so schlecht gelaufen sein, der Adler auf der Brust scheint zu beflügeln. Zudem mag ich die zurückhaltende Art und Weise eines Miroslav Klose und die Frohnatur eines Lukas Podolski. Beides keine Garanten für Tiefgang am Mikrofon, aber auch ohne Allüren oder irgendwo negativ austretend.

Wie weit kommen Jogis Jungs ?

Ich bin da eher skeptisch und hoffe, dass die Vorrunde überstanden wird. Aber: Turniermannschaft, nech ?

(Wenn nicht Jogis Jungs:) Wer wird am 13.07.2014 im Maracanã Weltmeister ?

Puh….natürlich England. Was aber nicht geht, da vorher schon ein Elfmeterschiessen vergeigt wird. Und dann höre ich in den letzten Tagen immer öfter von Belgien als Geheimfavorit. Rot Weiss Essen wird es in diesem Jahr auch noch nicht. Ich lege mich fest: Argentinien wird der Weltmeister 2014!