Monatsarchive: September 2014

Es ist an der Zeit, Stellung zu beziehen.

Ich war bekenndender „Wrobelaner“, weil sich unser Ex Trainer tausendprozentig mit unserem Verein identifiziert hat. Leider blieb der sportliche Erfolg aus aus, griffen dann die üblichen Mechanismen. Nie aber habe ich „Wrobel raus“ gefordert und gegen die Dinge unterhalb der Gürtellinie angeschrieben, Respekt gefordert.

Nun aber fordere ich zum ersten Mal die Trennung von einem Trainer. Ein Trainer, der sich meiner Meinung nach nicht mit unserem Verein identifiziert, geschweige denn zu ihm passt. Ein Trainer, unter dem keine spielerische Entwicklung zu erkennen ist! Dessen Ruf als Defensivspezialist wohl keinen attraktiven Fußball erwarten ließ, vielleicht aber mal ein dreckiges 1:0. Auch daraus wurde nichts: Es folgte ein abwehrtechnisches Desaster. Aufstellungen, die schlicht nicht nachvollziehbar sind. Ich bin kein Trainer, aber ich bin nicht blöd!

Wenn man „All In“ geht, hat man auch zu akzeptieren, dass man sich verzocken kann. Rot-Weiss Essen hat sich mit Marc Fascher verzockt. Daher fordere ich einen Trainerwechsel. Jetzt!

Für den RWE.