Constanze

Täuscht der Eindruck oder waren die Mannschaften „früher“stabiler in ihren Leistungen ? Entweder stabil gut, oder stabil schlecht ? Stabiles Mittelmaß, noch stabilere graue Maus. SG Skandalnudel, Vfl Unabsteigbar und was weiss ich nicht noch alles.
Der RWE war in der Regel eher stabil schlecht, daher auch die Ligazugehörigkeit. Stabil allein der Namenszusatz „Traditionsverein“. Instabil leider oft in seinen Beziehungen: Zur Stadt, zu Spielern, dem DFB, bisweilen zu den eigenen Ansprüchen. In der Regel war eine Saison trotzdem ein ruhiger langer Fluss: Es ging mal rauf, aber meistens konsequent runter.
Betrachtet man aber nun speziell die letzten 15 Partien der aktuellen Saison, so bleibt letztendlich ein großes Fragezeichen zurück. Die Mannschaft hat uns mitgenommen auf eine Achterbahnfahrt, welche nicht wirklich TÜV geprüft war. Mal kurz auf Wolke Sieben, dann im Tal der Tränen. Fremdschämen und Freudentränen. Pflichtsiege und Pokalpleite. Das totale Gefühlschaos der Mannschaft und dem Verein gegenüber.
Dazu noch der Abriss der alten Bude. Die einen sagen so, die anderen so: Das Verhältnis derer, die eine konsequente sportliche Weiterentwicklung unter Einhaltung wirtschaftlicher Gegebenheiten wollen, hält sich in etwa die Waage mit denen, die eine sofortige Aufnahme in die Zweite Bundesliga fordern, dafür bereit sind, richtig Geld in die Hand zu nehmen (lassen!). Trainer, Vereinsführung und das kickende Personal werden hochgelobt um direkt im Anschluss in Frage gestellt zu werden.
Die Foren quergelesen ergeben bisweilen den Eindruck einer drohenden Vereinsspaltung: Aus Rot Weiss Essen wird Schwarz Essen und Weiss Essen. Führen wir uns aber den sportlichen Istzustand recht emotionslos vor Augen, befinden wir uns schlicht in der Grauzone der Ligenpyramide. Das wir trotzdem nicht im Niemandsland der Aufmerksamkeit gelandet sind, liegt an dem oben genannten stabilen Namenszusatz!
Versuchen wir nun das Unmögliche, nämlich die Achterbahnfahrt dieser letzten fünfzehn Spiele zu verstehen.:
RWE – SV Verl  0:1
Wasserschlacht, kein Fußballspiel. Hätte nicht stattfinden dürfen. Kann aber passieren. Kein Vorwurf.

RWE – SG Bergisch Gladbach 09  4:1
RWE – Bayer Leverkusen II  4:0
1. FC Köln II – RWE  1:4

Der erste kleine gemeinsame Nenner namens „Tiki – Taka Fußball“! Aufstiegsträume, Kerim Avci im Fokus.

RWE – Fortuna Köln  0:1

Spitzenspiel. Direkt mit Anpfiff den Schneid verloren. Nie in das Spiel gefunden. Etwas Pech im Abschluss. Direkter Konkurrent mit eindeutigerer Körpersprache.

FC Kray – RWE  0:0
Fortuna Düsseldorf II – RWE  1:1

Spielerischer Offenbarungseid  gegen große Stadtteilkämpfer. Unruhe im Auditorium. Komplettblamage gerade noch verhindert. Im Anschluss wieder stets bemüht. Aber ohne den Glanz zuvor.

RWE – FC SChalke II  1:0

Kein Derby. Keine Erstvertretung. Trotzdem aber eine Mannschaft eben dieses Vereins. Eine Niederlage hier, und die Spieler könnten gleich einpacken.

VfB Hüls – RWE  5:0

Komplettblamage!

SC Wiedenbrück – RWE  1:4
RWE – Viktoria Köln  4:0

Wiedergutmachung. Kampfspiel. Geld gewinnt doch keine Spiele. Wieder jeweils Vier eigene Tore, leichte Hoffnung keimt wieder auf.

SV HöNi – RWE  2:1

Pokalblamage. Europapokaleinzug vergeigt. TV Spiel ausgelassen. 100.000 € Minimum weniger Budget. Keine Eisernen.

MSV Duisburg II – RWE 2:0

Luft raus. Fans feiern sich selbst!

RWE – VfL Borussia Mönchengladbach II  1:6

Komplettblamage reloaded. Nur noch kompletter. Familientag, 10.500 Fans. Wie das den Kindern und Nachwuchsfans erklären. Die „Alten“ fühlen sich verarscht. Volksseele kocht. Forum platzt!!

VfL Bochum II – RWE  1:1

Sie waren bemüht. Bemühungen erbrachten Ausgleich in der Nachspielzeit. Anfeuerung über 90 Minuten. Trotz  Komplettblamage zuvor. Heimlicher Sieger des Abends: Die Bratwurst bekam lobende Worte im Forum. Zeigt die Prioritäten dieser Tage.


Liest sich nicht wirklich stabil. Dabei ist das Spiel des RWE durchaus intelligent ausgerichtet. Der Platz wird konsequent in seiner Gänze genutzt, die Ballsicherheit der RWE Spieler sorgt für Passgenauigkeit und  manch genialen Abschluss. Meines Erachtens weiss der Trainer was er da tut. Hat sich zudem ein Spieler wie Cebio Soukou konsequent gesteigert. 

Andere Spieler stagnierten eher und tauchten bisweilen gar unter. So bleiben in der Summe diese Saison nur wenige Feldspieler im Gedächtnis zurück. Eher schon die Torwart Trilogie. Verletzungspech, auch das durchaus ein Thema. Vielleicht auch schon Vertragsgespräche. Der Fußball dieser Tage bereitet überhaupt das unbehagliche Gefühl, als ob nur noch Berater wichtig sind, Spiel und Psyche somit nachhaltig beeinflussen.
Aus der Viertklassigkeit will eben jeder noch den Sprung höher schaffen. Sei es sportlich oder monetär. Vereinstreue oder volle Tribünen sind doch Wurstegal, stimmt das Angebot. Diese Zeiten sind vorbei. Zahlt ein Verein mit 37 Zuschauern im Schnitt besser als unser RWE, ist der Spieler weg! Würden wir es anders machen, umgemünzt auf unsere jeweiligen Arbeitgeber ?
Aber zurück zum Spiel: Läuft es von Anfang an bei RWE, dann lief es wirklich gut. Die Spieler liefen, der Ball auch und die Gegner hinterher. Es bedurfte keines großen kämpferischen Einsatzes. Kamen aber körperlich robuste, bisweilen überhart agierende Mannschaften auf den Platz, wollte man manches Mal über die Bande hüpfen, um unsere eher schmächtigen Spieler schützen. So speziell in den Spielen gegen Fortuna Köln oder den Spochtunfreundlichen aus Lotte.
Lief es dann sowohl spielerisch als auch körperlich nicht, dann war keiner da, der die Mannschaft noch auf dem Feld wachgerüttelt und mitgerissen hat. Da mag der Trainer noch so schreien, die Fans noch so anfeuern: Der Leitwolf fehlte oder hat sich nicht herauskristallisiert.
Was dieser Mannschaft fehlt, ist vielleicht ein „Enforcer“. Einer, der direkt mal eben dem Gegner auf die Socken steigt, oder der klassischen Grätsche mächtig. Einer, der zur Not auch eine Karte riskiert oder den Ball unter das Tribünendach drischt, wenn es eng wird. Einer, der seinen Mannschaftskameraden situativ ein kompetentes „Quäl Dich Du Sau“ zuwerfen darf, um denjenigen dann anerkennend auf die Schulter zu klopfen.
Noch drei Spiele, dann haben wir es vorerst alle wieder geschafft. Aber schon direkt am nächsten Tag beginnt sie wieder: Die Spekulation um Neuzugänge und Platzierung, die Vorfreude auf die kommende Saison. Der Verein indes sollte sich ganz stark Gedanken über die Verpflichtung einer Constanze machen. Dieses Auf und Ab ist nicht gut für den Blutdruck und wir werden alle nicht jünger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s