Wutbürger

Wenn nicht ein Verletzter auf einer Trage nebst einer übelst aussehenden Gesichtsverletzung die Realität ausmachen würde, so hätte man die Geschehnisse rund um das Spiel gegen den Wuppertaler SV auch als Übung bezeichnen können. 
Und zwar als eine Übung dafür, wie es so niemals passieren sollte. Ist es aber, und somit war es auch keine Übung. Es war eigentlich nicht einmal groß der Rede wert, denn rustikal geht es nun einmal zu in Essen. Wäre aber ohne den Einsatz von pyrotechnischem Material der Einsatz des Sicherheitsdienstes im Block nicht erfolgt, dazu noch in einem Ungleichgewicht der Kräfte? 
Spekulationen, die zu keinem Ergebnis führen werden. Fakt bleibt: Es wurde gezündelt. Das rief einige private Sicherheitskräfte, eher eskalierend, denn deeskalierend, auf den Plan. Die Situation geriet außer Kontrolle. Irgendwann bequemte sich dann auch die Polizei in den Block. Zu spät für den Verletzten. 
So sahen es auch die Essener Fans auf der anderen Zaunseite und verbalisierten dieses sicher nicht jugendfrei. Und natürlich war manch einer dabei, der es gerne hätte „krachen lassen“. Aber in diesem Block standen auch die oft zitierten „Normalos“. Ergo auch Frauen und Kinder. Fußballfreunde. 
Hier aber war nun die Polizei sehr schnell an Ort und Stelle. Sicher auch um den breiten Puffer, die Fangnetze und Barrieren zu verstärken ( wenn es nach mir gehen würde, bräuchten wir derlei überhaupt nicht)….. und unterstrich dieses Ansinnen mit dem Modegewürz dieser Tage. 
Das Breitbandantibiotikum für die aufbegehrende Masse sozusagen. Einfach mal hinein, es wird auch schon die richtigen treffen. Was dann wieder zu Gesängen aus der Essener Kurve führte. Gesänge, die ich persönlich nicht gutheißen kann, und von denen sich die White Stripes sicher distanzieren würden. 
Also: Ein Beispiel erster Güte, wie sich aus einer relativen Nichtigkeit eine Gewaltspirale entwickeln kann. Ein Beispiel auch dafür, wie unausgegoren sich das Verhältnis zwischen privaten Ordnungsdiensten, szenekundigen Mitarbeitern, Polizei und Fans aktuell gestaltet. Es war doch klar, daß die Gästefans zündeln werden. Die Frage war nur wann. 
So aber war alles Mist: Das Zündeln, der Einsatz einiger Securitys. Die Zeitfenster der Polizei hüben wie drüben usw. Das soll es dazu dann gewesen sein. Viel zuviel Zeilen, die einem nicht helfen werden: Demjenigen, der Angst um sein Augenlicht haben mußte und vielleicht noch hat. Gute Besserung an dieser Stelle!

…ich habe die Texte zu diesem Spiel nun doch getrennt. Der zweite wird viel freundlicher ob der engagierten Mannschaftsleistung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s