Himmel und Hölle

Ich bemühe mich ja immer, Überschriften zu finden, die im Kontext zum folgenden Inhalt oder nicht sofort beim „googlen“ ganz oben stehen. Diesmal muss ich aber einen Romantitel zitieren, denn gestern Abend waren die Fans des SV Eintracht im Himmel, sogar im siebten nach dem 2:1 Derbysieg gegen die Emsländer und heute sind wir alle in der Hölle des Teufels namens „DoppelA“. Doch schön der Reihe nach: Also das Spiel war kein gutes, aber dafür spannend. Spielaufbau, Ballsicherheit, Torchancen fanden geplant kaum statt. Kamen die Bälle ungeplant auf das Tor, standen dort gestern Abend zwei Meister ihres Faches und verhinderten schlimmeres. In der Halbzeit wurde ein Fahnenklau verhindert und nicht verhindert waren ca. 1500 Zuschauer an diesem kalten Abend. Wie gesagt, die Spannung hielt das Spiel beobachtenswert und beide Fangruppen boten dauerhafte Anfeuerung. Ich halte zwar überhaupt nichts von reinen „Derbyfans“, denen vorher noch Liedgut erklärt werden muss und wenn dann in der ersten Halbzeit lediglich auf den Kindergeldanspruch derer im Horizontalgewerbe arbeitenden hingewiesen wird, finde ich das arm. In der 2. Halbzeit wurde dann mit uns der SV Eintracht angefeuert. So sollte es sein. Und auch die Spieler freuten sich, und rannten nach jedem Tor zielstrebig in Richtung Trainer, der manchmal in Sachen Kritikfähigkeit den Habitus eines Mini Mourinhos durchblitzen ließ. Nach dem Spiel gab es die dritte Heideweghumba und deren Ausführung ist immer ein Highlight. Weil, alles saß schon wieder und dann fing einfach mal ein Spieler an die „Leier“ abzufragen. Lustig. Und weil das alles so schön war, endlich wieder einen Derbysieg zu feiern zogen Berry und ich dann in die Stadt und nicht in das Clubhaus, denn wie gesagt, weniger Eintracht ist zur Zeit mehr. So, das war der himmlische Teil. Der Abstieg in die Gefühlshölle kam in Form eines Anrufes von Qli. Die Fakten: Der Trainer Jochen Wessels wurde noch gestern nach der Pressekonferenz entlassen und die Seele des Vereines und Multifunktionär Michael Siemer durfte seinen angekündigten Rücktritt auch sofort und unerwartet vollziehen. Um mir auch 100% tig sicher sein, ließ ich mir den Umstand dann noch mal bestätigen, denn nichts ist schlimmer, als Halbwahrheiten zu veröffentlichen. Zwischendurch habe ich auch schon mal kritisch angemerkt, ob die vielen Verletzten auch mit dem Training zusammenhängen könnten, oder warum es nicht möglich ist, Pokaleuphorie in den Ligaalltag zu übertragen. In den letzten aber Wochen habe ich immer mehr gemerkt, dass die Mannschaft mit diesem Trainer arbeiten möchte (unzufriedene Spieler wird es immer geben) und diese sich auch Schritt für Schritt verbessert. Und wenn der Kader ersteinmal wieder komplett ist, sollte sich auch wieder vermehrt der Erfolg einstellen.Und das wir wieder an der Reform scheitern werden, das war auch allen schon vor der Saison klar. Aber, der Vorstand (In unserem Verein kann man nicht von Vorstand sprechen sondern eher von einem schlechten Umstand) sah das anders und mit Sicherheit auch schon vor dem Meppen Spiel. Ich gehe davon aus, dass unser nochVorsitzender sich sehr über den Sieg vom Freitag geärgert hat, da der neue „Trainer“ mit Sicherheit schon sein Arbeitspapier in der Tasche hatte. Und da unser nochVorsitzender kein Mensch ist, mit dem sachlich Argumente ausgetauscht werden können (ich bin dankbar, bei der Länderspielplanung im März mitgewirkt zu haben, denn sonst dürfte ich mir das Urteil nicht erlauben) wurde der Schritt dann trotzdem „stilvoll“ nach dem so ersehnten Derbysieg vollzogen. Aber, wir sind auch noch da und endlich regt sich mal offen der Unmut unter den letzten Fans. Herr Arnold, die Mannschaft darf nächstes Jahr den DFB Pokal zelebrieren und ich wünsche ihr den FC Bayern als Traumlos. Ihnen wünsche ich den VfL Osnabrück wie ansonsten jedes Jahr in der „Vorrunde“ und die dann üblichen 700 Zuschauer. Vielleicht sollten wir Fans dann vor dem Stadion mit dem Pokaltrainer und dem Obmann der Herzen grillen. Ich denke zur Zeit fieberhaft nach, welche Form des Protestes nun die richtige ist. Hingehen, bezahlen und Vorstand raus rufen? Eine Lösung, aber hilft der Mannschaft nicht. Den Block räumen und plakatieren? Dafür sind wir zu wenig, der Block ist eh immer leer, auch eine Produkt dieses Vorstandes. Mein Favorit zur Zeit: Im Gästebuch protestieren und zwar so viel wie möglich, auf die Presse hoffen und unter diesem Vorstand die Spiele boykottieren. Das schadet zwar zur Zeit auch der Mannschaft, aber so wenig Zuschauer wie möglich gehen ins Geld und unter diesem Druck müsste der Vorsitzende nachgeben. Ich hätte dann zwar immer noch das Problem, dass mir der neue Trainer überhaupt nicht zusagt. Aber, ich weiss auch nicht, rege mich schon wieder auf und das ist nicht gesund. Aber ich habe jetzt endlich die Bestätigung, warum ich mich von diesem Verein entfernt habe. „Es riecht nach Tod“ :Michael, wie recht Du hattest.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s