Monatsarchive: Dezember 2007

Winterpause ist schon

Das Spiel des RWE gegen die Düsseldorfer Fortuna möchte ich aber trotzdem nicht unkommentiert lassen. Es endete nach kampfbetonten, hektischen Spiel torlos 0:0. Dieses Fazit ziehe ich aus allen Hilfsmitteln, die sich mittlerweile bieten, für den Fall selber nicht im Stadion gewesen zu sein. Bis zur Feier im „Haus für Kinder“ ( http://nordhorn.de/hfk/index.html) war noch Zeit und ich hatte den Liveticker laufen. Browser Nr.2 bot das Forum zum Liveticker und im 3. Fenster hörte ich Radio Hafenstrasse. Da wurde die ganze Palette geboten, was das Ruhrgebiet ausmacht: Verbale Stilblüten eines Moderators, der sich zum „Mikrohool“ im Laufe des Spieles entwickelte, Halbzeitdiskussionen im Forum über die Autos von früher nebst damaligen „Dresscode feat. Mantaletten“. Spassig. Heute trägt der aktive Fan den Einheitscode: „Windbreaker schwarz feat. Känguruhtasche“ Weniger lustig das Auftreten der Fortunen im Gästeblock, nicht nur, weil es wieder Verletzte gab, sondern weil es mittlerweile usus ist, dass es an der Hafenstrasse im Gästeblock qualmt. Wenn man es nicht verhindern kann, vielleicht sollte es dann nicht so aufbereitet werden. Die Protagonisten klopfen sich doch jetzt beim Betrachten der Bilder und Filmchen selber auf die Schulter. Wenn der RWE jetzt aber Strafe zahlen muss, dann soll RW Oberhausen auch zahlen. Schließlich wurde dort von Essener Seite gezündelt…..;-). Nee, Spaß beiseite: Diese Unsitte nimmt wieder Überhand. Dann gab es noch die Pokalkarten. „Gab“ deshalb, weil die sind alle schon wieder weg. Das wird eng werden Ende Januar. Das habe ich ja eigentlich gar nicht so gern, aber ich freue mich schon riesig darauf. Und: Da geht was… zumindestens der Herr Stevens.

Von allem etwas

Na ja, sooo schlimm war das dann doch nicht, was ich da Freitag unter „Pilslichem“ Einfluß von mir gegeben habe. Das Wochenende neigt sich nun dem Ende entgegen und es war ein schönes. So bin ich zum Herr des Ringes geworden, die aufgebauten Zäune stehen heute immer noch, der SV Eintracht hat verloren, RWE wieder nicht gewonnen, es wurde wieder viel gequalmt im Gästeblock und ich habe immer noch keine Antwort auf die Frage, wie ich denn nun in Sachen „Fan oder Funktionär“ beim SV Eintracht verfahre: Also eigentlich alles so wie immer! Als Highlight kam noch mein persönliches Nikolausgeschenk in Form der Jubiläumsausgabe von U2`s Meisterwerk: „The Joshua Tree“ und ganz besonders erfreuten uns viele Kinder Samstag auf der Nikolausfeier mit ihren Darbietungen. Wenn ich so die Freude und grossen Augen der Kinder beim Anblick des Nikolauses betrachte habe ich noch etwas Hoffnung, dass der Zauber der Weihnachtszeit immer noch von Generation zu Generation weitergegeben werden kann. In Zeiten von „Gangsta“ Rappern, Camouflage Unterwäsche für Kinder, Paris, Britney, „Talk“ Shows und anderem medialen Bodensatz kommen mir da schon manches Mal mehr als nur Zweifel. Schreibe ich Zweifel bin ich auch schon wieder beim SV Eintracht: Da war doch dieser Anruf der Geschäftsführung. In den 20 Minuten konnte ich eigentlich kaum antworten, so schnell wurde geredet. Vieles wollte man mir an Unterlagen vorlegen, am Besten jetzt und gleich um dieses und jenes zu begründen. Ich bin mir mittlerweile sicher, dass viele unpopuläre Maßnahmen auch ihre Berechtigung haben und sich nur gemein anfühlen, aber „jetzt und gleich“: Das geht bei mir nicht mehr, denn zu oft sagt man dann etwas zu und bereut es hinterher. Also habe ich mir ersteinmal Bedenkzeit erbeten und komme dann selber auf den Verein (?) zu. Ich glaube, wer sich jetzt beim SV Eintracht engagiert und diesem Verein bis dato als Fan verbunden war, der gerät zwischen die Mühlen. Dessen bin ich mir mittlerweile bewusst. Zu verhärtet die Standpunkte, zuviel Frust und die Rolle einzelner handelnder Personen. Und da beginnt mein Problem: Ich habe ein ganz grosses mit der Art und Weise, wie der 1. Vorsitzende sein Amt ausübt. Ich freue mich, dass meine Kritik angenommen und als konstruktiv erachtet wird, aber ich bleibe Fan. Und als dieser bin ich sehr enttäuscht von der Vorgehensweise und der neuen Trainerwahl. so, dass wars zum Thema SV Eintracht. Für heute, denn er bleibt ja mein Heimatverein. Eigentlich habe ich mir auch schon die Antwort auf meine Frage selbst gegeben.