Reibungslos

Spontaner Einfall für den Titel, um das Pokalspiel gegen den SV Werder noch ein wenig zu beschreiben. Da ja seit Sonntag schon so viel über das Spiel in allen möglichen Medien berichtet wurde, und an dem Umstand der gnadenlosen Überlegenheit eines Bundesligisten nicht weiter zu rütteln ist, da bleibt für mich nur das Prädikat „Reibungslos“. Damit meine ich das „drumherum“: Das Wetter spielte mit, die Kulisse passte und auch der SV Werder und seine Fans waren bestens geeignet, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Das es auch anders kommen kann, haben wir ja leider auch erleben müssen an diesem Pokalwochenende. Aber hier in Nordhorn hat an diesem Tag alles gepasst. Und nach einem Jahr, welches beim SV Eintracht alles andere als reibungslos verlief, tat es doppelt gut. Meine Sorge war eher die, ob ich vor lauter Nervösität überhaupt in der Lage war, die Kamera gerade zu halten. Aber man gewöhnt sich überraschend schnell an den Umstand, im Innenraum zu agieren und ein wenig die Sicht zu versperren. Zudem hatte ich ja keinen Druck, sondern einfach nur den Wunsch, munter drauf los zu knipsen. Und das Fotoreporter kein einfacher Job ist, dass habe ich gesehen, als sich die „Kollegen“ ihres Equipment entledigten um sich auf das Spiel vorzubereiten. Also das während des Spieles schon Bilder direkt via Laptop verschickt werden, das war mir recht neu. Da kann man mal sehen, wie schnelllebig unsere Zeit geworden ist. Und trotzdem bekam ich noch den ein oder anderen Tip und der Umgang untereinander war sehr herzlich. Danke dafür, das war eine schöne Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Auch sehr interessant zu beobachten war die Arbeit des Kameramannes an der Linie mit einer Art schwebenden Kamera. Endlich weiß ich, wie die „Dinger“ befestigt werden und das der Kameramann wahrscheinlich am Spielfeldrand mehr Kalorien verbraucht als ein Tim Wiese auf selbiger. Die gesuchte Nähe zum „Premiere“ Basislager mit der hochwichtigen „Lady in Black“ war dann rein egoistischer Natur, denn so war ich immer auch über das Ergebnis in Essen informiert. Tja, und das soll es dann auch gewesen sein mit den Gedanken rund um das große Pokalabenteuer des SV Eintracht. Mittwoch schon wartet das absolute Kontrastprogramm in Form der 2. Runde im NFV Pokal und derer aus Cloppenburg, die sich gerne und oft selbst als Nabel der Fußballwelt fühlen. Wer Samstag an dem Spiel und dem drumherum gefallen gefunden hat, der sollte Mittwoch dabeisein und mithelfen, dass solch ein Spiel wieder möglich wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s