Eviva España: Das Nachspiel

Es gibt eine Sache, die mich stört, und die wohl auch im Sog aller „Event“ualitäten entsanden ist: Die Verabschiedung der Mannschaft nach der WM im eigenen Land machte ja noch Sinn: Ein ganzes Land konnte sich auf diese Art von einem Ereignis trennen, welches so wohl nur alle 32 Jahre vorkommen wird. Wenn überhaupt. Aber, warum mußte die Mannschaft heute in Berlin auf der Matte stehen? Team und Fans haben sich gestern noch im Stadion gegenseitigen Respekt und Dank für schöne drei Wochen gezollt. Das hätte ausgereicht. Laßt doch den Spielern einfach mal ihre Enttäuschung. Das ist für mich unbegreiflich: Ich verliere das Spiel meines Lebens und muß ein paar Stunden später für die schalen Gags eines Oliver Pocher herhalten. Das gönne ich nicht mal Kevin K. Nein, das hätte nicht sein müssen. Da wird der Fußball und seine Tragik der Geschäftemacherei und dem Medienhype geopfert. Der DFB hätte wieder in Frankfurt zu einem Empfang laden sollen. Denn da ist er zu Hause.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s